REACH-Initiativen für die Einführung von Innovationen

Manche Innovationen mit sehr großem Potential können nicht eingeführt werden, weil sie unternehmensübergreifend Veränderungen erfordern. Offensichtliche Beispiele sind hierfür die Einführung von E-Mobilität, bei der Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur gleichzeitig bereitstehen müssen, oder das Thema Telemedizin, bei dem Ärzte, Krankenkassen, IT-Sicherheit usw. gemeinsam aufgestellt werden müssen. Da die Umsetzung aber mit großen Risiken, Kosten und Detailfragen verbunden ist sowie über einen längeren Zeitraum verläuft, steht man solchen Veränderungen in den Unternehmen eher ablehnend gegenüber.

Die GFFT ist mit ihrer Neutralität und dem Zugang zu vielen Unternehmen sehr gut aufgestellt, um solche Veränderungsprozesse zu initiieren und zu befördern. Unsere REACH-Initiativen (REACH = Real Change) laufen entlang folgender Schritte:

Phase 1: Prüfung des neuen Ansatzes

  1. Diskussionsrunden mit Anwenderexperten, Wissenschaftlern, Technologieanbietern und Beratungsunternehmen.
  2. Aufbau eines Kernteams.
  3. Erstellung eines Thesenpapiers, um mit Interessenten in die Dikussion zu starten.

Phase 2: Erste Schritte der Erprobung

  1. Proof of Concept und Simulationen zur Berechnung der erreichbaren Ergebnisse.
  2. Breiter angelegte PR-Aktivitäten zur Information und Überzeugung der Zielgruppe.
  3. Sukzessive Einbindung maximal vieler Partner.
  4. Gemeinsame Diskussion/Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für viele in der Praxis aufkommende Detailfragen.

Phase 3: Umsetzung

  1. Erarbeitung eines Einführungsfahrplans.
  2. Erste Umsetzung in einem begrenzten Umfeld, inkl. nachfolgender Bewertung.
  3. Roll-Out im gesamten Zielgebiet, d.h.
    • Planung und
    • Umsetzung